Frieden für alle?

09.03.2022 | von Marie Mayrhofer
In dieser Sammling findest du Aktionsideen und Bausteine rund um das Thema Frieden.
Kinderanzahl
Kinderanzahl
ab 5 Pers.
Gesamtzeit
Gesamtzeit
30 Minuten

Friedenswünsche und Gebete

Material: Papier, Stifte, eine große schöne Schüssel oder ein Körbchen

Überlegt euch zum Abschluss als Gruppe Friedenswünsche, kurze Fürbitten oder kurze Friedensgebete. Diese könnt ihr auf ausgedruckte Friedenstauben schreiben. Oder ihr schreibt sie auf schönes buntes Papier. Die fertigen Tauben gebt ihr in eine große Schüssel. Wenn euch ein Kopierer zur Verfügung steht, könnt ihr eure Botschaften vervielfältigen.

Die Schüssel mit euren Wünschen und Gebeten stellt ihr in der Kirche zum Eingang oder an einen gut besuchten Ort in der Pfarre. Schreibt ein Schild, auf dem ihr erklärt, dass sich jede und jeder eine Friedenstaube mitnehmen kann. So könnt ihr den Menschen in eurer Pfarre eure Friedensbotschaften mitgeben.

 

Kerzen für den Frieden gestalten

Material: Kerzen oder Teelichter, Wachsstifte oder Wachsplatten

Gestaltet gemeinsam Kerzen oder Teelichter. Anschließend überlegt ihr euch gemeinsam ein kurzes Friedensgebet oder eine Fürbitte. Die Kerze könnt ihr zuhause in stillen Momenten anzünden und um Frieden für euch, aber auch unsere Mitmenschen bitten.

Genauso könnt ihr die Kerzen verschenken oder nach einem Gottesdienst austeilen.

Besonders schön ist es, wenn ihr die Kerzen gegen eine freiwillige Spende hergebt und den Erlös an eine Hilfsorganisation (zum Beispiel die Caritas, Nachbar in Not,…) spendet.

 

Friedensdemo-Schilder gestalten

Material: kunterbuntes Bastelmaterial

Aktuell gibt es immer wieder Demonstrationen, wo Menschen ein friedliches Miteinander fordern. Vielleicht kennt ihr Bilder von diesen Demonstrationen.

Man muss nicht unbedingt auf eine Demonstration gehen, um den Wunsch nach Frieden auszudrücken. Gestaltet gemeinsam Friedensplakate und Demoschilder. Bringt diese an einem gut sichtbaren Ort in der Pfarre an, wie zum Beispiel in einem Schaukasten, in der Kirche oder beim Eingang zum Pfarrhof. Sprecht vorher mit der Leitung eurer Pfarre ab, wo und wie ihr Platz dafür bekommt.

 

Diskussion und Mandala legen

Material: buntes Papier in unterschiedlichen Formen, evtl. Stifte

Alter: ab 10 Jahre

Setzt euch in einen Kreis. In der Mitte liegen bunte Zettel in unterschiedlichen Formen: viereckig, dreieckig, rund, oval.

Ihr beginnt mit einem gemeinsamen „Check-In“. Ziel ist, euch gegenseitig zu erzählen, wie es euch geht und was euch gerade beschäftigt, besonders in Hinblick auf den Krieg in der Ukraine. Dabei ist wichtig, dass jede und jeder nur so viel erzählt, wie sie oder er mag. Als Gesprächsleitung kannst du immer wieder Fragen stellen. Mögliche Fragen sind:

  • Wie geht es dir heute?
  • Was beschäftigt dich aktuell?
  • Wie geht es dir mit den Neuigkeiten aus der Ukraine?
  • Wo erfährst du etwas über den Krieg?
  • Mit wem kannst du über deine Fragen sprechen?
  • Was würdest du gerne mit uns besprechen?

 

Nebenbei könnt ihr in der Mitte des Kreises ein Mandala legen. Mit jeder ausgesprochenen oder auch unausgesprochenen Antwort legt ihr ein Kärtchen in die Mitte. Das beruhigt einerseits und gibt auch allen, die nichts sagen möchten, die Chance, aktiv zu werden. Andererseits könnt ihr so am Ende der Gesprächsrunde das Gesagte zurücklassen und mit dem Thema für die Stunde wieder abschließen.

Alternativ könnt ihr auch Stichworte auf die Kärtchen schreiben.

Kinder und ihre Fragen rund um den Krieg

Und wie gehe ich selber mit dem Thema um?

Hier findest du Hintergrundinfos, wie du mit Kindern zum Thema Krieg & Frieden arbeiten und du selber mit der Situation umgehen kannst.

Marie Mayrhofer

ist Teil des Jungscharbüros Linz und philosophiert gerne über Gott und die Welt.