Ministrant*innen - Dienst

06.05.2022 | von Michael Münzner
Dienst an wem? Anhand von drei verschiedenen Ansätzen wird diese Frage behandelt.

Wenn ich in Pfarrgemeinden bei Jugendgottesdiensten oder zur Aushilfe bin und viele Ministrant*innen den Gottesdienst mitgestalten, freue ich mich immer sehr. Es ist für mich ermutigend und schön zu sehen, mit welcher Begeisterung und mitunter auch liturgischen Kompetenz Kinder und Jugendliche ihren Dienst am Altar tun.

Manchmal habe ich mich schon gefragt, wem der Ministrant*innendienst denn eigentlich dient?

 

Pfarrgemeinde

Ich denke, zunächst ganz funktional gedacht, der Pfarrgemeinde, die zusammenkommt, um miteinander Gottesdienst zu feiern. Dabei leisten die Ministrant*innen durch die Wahrnehmung verschiedener Aufgaben einen wichtigen Beitrag zum guten Ablauf und zur Mitgestaltung der liturgischen Feier.

 

Gott

Dann richtet sich der Dienst der Ministrant*innen aber auch an Gott. Neben dem Lob und Dank Gottes durch die Feiergemeinde ist der Dienst der Ministrant*innen auch Teil der Antwort auf die Nähe und Zuwendung Gottes, die wir im Gottesdienst besonders zugesagt bekommen und erfahren.

 

Ministrant*innen

Schließlich dient der Ministrant*innendienst aber auch den MinistrantInnen selber. Durch ihr Mittun am gottesdienstlichen Geschehen erfahren sich Kinder und Jugendliche als aktive Mitglieder der Pfarrgemeinde, wachsen im Glauben und üben die Haltung Jesu ein, der uns aufgetragen hat, einander zu dienen.

Michael Münzner

ist Regens des Linzer Priesterseminars und Domkapitular.