Feste feiern, wie sie fallen

Wusstest du, dass es im Februar allerhand kuriose und lustige Feier- und Welttage gibt? Hier haben wir für dich außergewöhnliche Ideen gesammelt, wie du diese mit lustigen Aktionen in der Jungschar feiern kannst.
Kinderanzahl
Kinderanzahl
ab 5 Pers.

Einleitung

Unser Kalender ist mit den unterschiedlichsten und mitunter sehr lustigen Festen zu bestimmten Tagen im Jahr gefüllt. Nur meistens wissen wir davon nichts. Im Februar gibt es den sehr bekannten Valentinstag. Doch rund um dieses Datum gibt es noch sehr viel mehr.

Im Folgenden werden euch ein paar Ideen zu diesen besonderen Tagen vorgestellt. Manche sind ganz kurz, manche Aktionen sind größer und können über ein paar Tage hinweg durchgeführt werden. Je nach Dauer bzw. Lust und Laune sucht ihr einfach unterschiedliche Elemente für eure Gruppenstunde aus. Der Rahmen ist durch die Startaktion und den Abschluss gegeben. Alle Ideen könnt ihr gemeinsam vor Ort oder auch individuell und online durchführen. Prinzipiell sind alle Aktionen auch für alle Altersstufen geeignet. Du kennst aber deine Gruppe am besten und weißt, was ihnen Spaß macht. 

 

Start

Jedes Kind hält Zettel, bunte Stifte, alte Zeitungen/Prospekte bereit. Nun bekommen jedeR einen anderen Begriff oder eine Wortphrase zum Thema von dir (entweder per Zettelchen, SMS usw.) In den nächsten fünf Minuten haben alle Zeit den Begriff möglichst kreativ (zeichnen, reimen, Collage, Rätsel usw.) zu gestalten. Wenn die Zeit um ist, präsentiert euch euer Ergebnis und versucht die Dinge zu erraten.

Entweder du suchst dir zu den Begriffen unterschiedliche Welttage aus oder wenn du schon eine ganz bestimmte Aktion im Kopf hast, kannst du auch Begriffe, die zu diesem Welttag passen, aussuchen. Zum Beispiel: Valentinstag: Herz, FreundIn, Teddybär, Schmusen, Amor, Rosarot, Schoko-Pralinen, Rosen, Umarmung, Gedicht ... 

Jetzt werdet ihr aktiv. Entweder du hast bereits eine Aktion ausgesucht oder ihr schaut gemeinsam auf den Welttag-Kalender und sucht einen Welttag aus, der euch besonders gut gefällt und zu dem ihr etwas machen wollt. 

 

Abschluss

Nachdem ihr gemeinsam einige besondere Tage erlebt habt, erstellt ihr euren gemeinsamen Jungschartag-Kalender. Sammelt in einem Brainstorming Ideen für besondere Tage in eurer Gruppe. Dazu benötigt ihr einen Wochenkalender (Dauer: Februar bis zum Sommer oder für das ganze Jahr). Überlegt auch für jede Woche eine Aufgabe/Geste/nette Aktion, die ihr von zu Hause/über das Handy/per Post oder auch in der Gruppe draußen machen könnt. Das sollen einfache und kurzweilige Aktivitäten sein. Wenn ihr wollt, bindet auch Leute außerhalb eurer Gruppe mit ein. Vereinbart für diese Aktion Gruppenregeln: Was darf sein/was auf gar keinen Fall? Wie dokumentieren wir die Dinge (Brief, Foto usw.)? Entweder ihr macht die Aktionen gemeinsam oder ihr teilt sie untereinander auf. Einerseits könnt ihr euch dabei natürlich von den bereits existierenden Welttagen inspirieren lassen oder ihr erfindet eigene Tage. 

Tipp: Nutzt für die Sammlung auch eine Online Plattform z.B. mentimeter.com. Dort gibt es unterschiedliche Tools für die Sammlung von Themen. Hervorragend eignet sich die Word Cloud dafür. Dabei werden alle gesammelten Begriffe erfasst und Mehrfachnennungen werden dann mit einer größeren Schriftgröße als die anderen Nennungen dargestellt. Ihr bereitet die Umfrage vorab vor und die Kinder können dann per Code bei menti.com einsteigen und direkt drauflos brainstormen.

 

 


Welttag des herzhaften Lachens

24.Jänner

Manchmal braucht es ein einfaches und lustiges Spiel, um richtig zu lachen.

 

Crazy Chicken

Hier findet ihr eine Videoanleitung für das Singspiel Crazy Chicken. Einfach nachmachen und es steht euch frei noch eigene Figuren zu erfinden.

Text:

Let me see your crazy chicken
What did you say?
Let me see your crazy chicken
What did you say?
I said UAAA, UAAAA
Once again
I said UAAA, UAAAA

 

Lach mal!

Habt ihr schon einmal versucht auf Kommando zu lachen oder Lachen zu imitieren? Das ist eine besonders lustige Sache. Schreibt unterschiedliche Stimmungen auf Zettel oder schickt die Stimmungen per Nachricht an die betreffende Person. Anschließend macht die Person das Lachen in der jeweiligen Stimmung vor – die anderen raten. Hier ein paar Beispiele: künstliches Lachen, trauriges Lachen, Hexenkichern, hungriges Lachen, leichtes Lachen, Kinderlachen, Lachen über einen Witz …

 

Lachmeditation

Nehmt euch gemeinsam 10 Minuten Zeit. Setzt euch gemütlich hin. Auf los geht's los. JedeR beginnt zu lachen. Dabei könnt ihr zu Beginn das Lachen nur spielen. Probiert auch unterschiedliche Formen des Lachens aus: tief, hoch, kichernd, Hihihi, Hohoho, Hehehe ... Spielt das Lachen so lange, bis es bei allen echt ist. Ihr könnt aufhören, wenn die zehn Minuten vorbei sind oder das Lachen von selbst aufhört. 

Das macht einen Riesenspaß und Lachen löst auch ganz viele Glückshormone im Körper aus und entspannt.

 


 

Schick-einer-Freundin/einem Freund-eine-Karte -Tag

7.Februar

Valentinstag

14.Februar

Auf unserer Welt gibt es ganz viele unterschiedliche Valentinstagstraditionen. Ihr könnt hier ein wenig nachlesen, wie dieser Tag auf der Welt gefeiert wird.

In England zum Beispiel schreibt man zum Valentinstag Karten und Gedichte.

 

Gedichte schreiben

Wusstest du, dass Gedichte schreiben gar nicht so schwer ist, wie man glaubt? Gemeinsam macht das Reimen besonders viel Spaß. Entweder ihr dichtet gleich darauf los und schreibt euch gegenseitig oder auch euren Familien oder FreundInnen Gedichte. Oder aber ihr probiert ganz bestimmte Gedichtformen aus. Das hilft besonders, wenn ihr gerade nicht von der  Valentin-Gedichtmuse geküsst worden seid:

Dazu druckst du am besten ein paar Anleitungen im Vorhinein aus oder schickst den Kindern Links dazu. Im Internet werdet ihr sehr schnell dazu fündig. 

Zum Beispiel:

Haiku

Haikus sind dreizeilige Gedichte. Dabei hat die erste Zeile genau fünf Silben, die zweite Zeile sieben Silben und die dritte Zeile wieder fünf. 

Hier geht's zur genauen Anleitung. 

Elfchen

Auch Elfchen haben eine vorgegebene Struktur. Hier hat die erste Zeile 1 Wort, die zweite Zeile 2 Wörter, die dritte 3, die vierte 4 und die fünfte zum Schluss besteht wieder nur aus einem Wort. Auch was in den einzelnen Zeilen steht, ist vorgegeben. Ihr müsst nur ein Thema suchen und die Zeilen befüllen. 

Auch dazu gibt es hier eine Anleitung. 

 

Karte gestalten

Wer freut sich nicht über eine handgeschriebene Karte? Hier sind eurer Kreativität nun wirklich keine Grenzen gesetzt. Du kannst entweder ganz viele Postkarten mitnehmen und ihr schreibt allen euren FreundInnen eine nette Karte (Ihr könnt auch Gedichte verschicken). Oder ihr gestaltet die Postkarten selbst. Dazu braucht ihr etwas festeres Papier in Postkartenformat (kann man kaufen oder selbst zuschneiden), Kleber, Scheren, Stifte, Papier, Glitzer .... Nun könnt ihr kleben, malen, schneiden und persönliche Karten gestalten. 

Entweder ihr verschickt die Karten mit der Post oder jedes Kind zieht wie beim Wichteln den Namen eines anderen Kindes (das funktioniert auch online, zum Beispiel mit dem Wichtelomaten) und gestaltet nun für dieses Kind eine Karte. Am Ende könnt ihr gemeinsam raten, von wem die Karten sind. 

 

Gedichtepflückleine

Wenn ihr vielen Menschen eine Freude machen wollt, könnt ihr eine Gedichtepflückleine in eurer Pfarre gestalten. Dazu hängt ihr an einem regensicheren und leicht zugänglichen Ort eine Wäscheleine mit kleinen Wäschekluppen auf. 

Hier hängt ihr nun entweder eure selbstgeschriebenen Gedichte oder eure Lieblingsgedichte, die ihr aus dem Internet oder aus Gedichtebüchern herausgeschrieben und bunt gestaltet habt, auf. Ihr könnt euch zuvor eure Lieblingsgedichte auch gegenseitig vorstellen.  Auch eure bunten Postkarten könnt ihr hier aufhängen. Gestaltet noch ein Schild, auf dem ihr erklärt, wer ihr seid und dass die Gedichte mitgenommen werden dürfen. Und schon zaubert ihr ganz sicher ein großes Lächeln auf viele Gesichter. 

 


 

Verschenk-ein-Buch-Tag

14. Februar

Am 14. Februar ist nicht nur Valentinstag, sondern auch der Verschenk-ein-Buch-Tag.

 

Bücherbasteleien

Bücher sind nicht nur toll zum Lesen, es können auch schöne und praktische Dinge draus gebastelt werden. Hier findest du einige Bücherbasteleien. 

 

Büchertauschmarkt

Veranstaltet in der Jungschar einen kleinen Büchertauschmarkt. Jedes Kind nimmt seine Lieblingsbücher mit und ihr stellt sie euch gegenseitig vor. Anschließend tauscht ihr entweder die Bücher untereinander oder ihr borgt sie euch gegenseitig für eine bestimmte Zeit. Ihr könnt genauso gut eine Lesestunde veranstalten. Nehmt dazu am besten ganz viele Polster, Decken und vielleicht Tee und Kakao mit.  

 

Jungscharbuch/Fortsetzungsbuch

Wie wäre es, wenn ihr selbst ein Buch schreibt? Hier (bitte zu dem Artikel von Monika verlinken) gibt es eine Anleitung zum Jungscharbuch schreiben.

Dazu braucht ihr ein schönes leeres Notizbuch. Am besten schreibst du auf die erste Seite den Anfang der Geschichte. Nach und nach (über ein paar Wochen hingweg) wandert das Buch von Kind zu Kind. Und jedes Kind darf an der Geschichte weiterschreiben. 

Oder ihr gestaltet ein gemeinsames Gruppenbuch. Dazu bekommt jedes Kind ein paar Seiten Papier in A4 oder A5. Diese Seiten darf nun jedeR individuell gestalten. Dabei können gemeinsame Erlebnisse, Fotos, Insider oder lustige Geschichten als Inspiration dienen. JedeR darf nach Lust und Laune schreiben, kleben, zeichnen. Wenn alle fertig sind, kopiert ihr die Seiten und jedes Kind bekommt eine gebundene Ausgabe. Dazu heftet ihr die Seiten entweder zusammen oder ihr locht sie und bindet sie mit einem schönen Faden zusammen. 

 

Bücherbox

Zum Tag der verschenkten Bücher passt es auch gut, eine offene Bücherbox für die Pfarre zu gestalten. Dazu braucht ihr einen regensicheren und gut zugänglichen Ort. Aus mehreren Holzkisten, die ihr gemeinsam bunt anmalt, baut ihr ganz einfach ein Bücherregal.  Bringt ein Erklärungsschild an und befüllt die Box mit einigen Büchern: Kinderbücher, Jugendbücher, Sachbücher ... . Die Menschen in eurer Pfarre können nun Bücher, die sie nicht mehr brauchen, gegen "neue" Bücher eintauschen. 

 


 

Welttag der Komplimente

1.März

Tag der grundlosen Nettigkeiten

17.Februar

Mach-andere-glücklich-Tag

3.März

 

Komplimente Dusche

Diese Methode ist besonders für Gruppen geeignet, die sich untereinander schon ein wenig kennen. Wenn ihr euch persönlich trefft, setzt sich ein Kind mit dem Rücken zu den anderen. Alternativ kann es auch die Augen schließen. Nacheinander macht nun jedeR diesem Kind ein Kompliment.: „Ich mag es, wenn du Witze erzählst!“, „Du kannst richtig gut zuhören, wenn es jemandem schlecht geht!“. Nacheinander bekommen so alle Kinder eine Komplimente-Dusche. 

 

Straßenkreiden-Nachrichten

Warum nicht auch mal fremden Leuten eine Freude bereiten? Macht euch gemeinsam auf den Weg und schreibt Nettigkeiten, liebe Nachrichten und gute Wünsche mit Straßenmalkreiden auf den Gehsteig oder vor die Häuser von Bekannten. Achtung: Passt auf den Straßenverkehr auf und achtet darauf, keine Privatgrundstücke zu betreten.

 


 

Pflanz-eine-Blume-Tag

12.März

 

Seedbombs und Samenkonfetti

Material:
Für die Seedbombs: Schüssel, Ton, torffreie Erde (zu gleichen Teilen), Wasser, Blumensamen nach Wahl
Für die Samenkonfetti: Schüssel, Zeitungspapier in kleine Stückchen gerissen, Lebensmittelfarbe, Wasser, Blumensamen nach Wahl

Wichtig: Achtet bei der Blumensamenwahl darauf, dass sie ganzjährig gepflanzt werden können.

Statt nur einer Blume könnt ihr gleich ganz viele Blumen pflanzen und eure Pfarre, euren Ort im Frühling noch bunter und schöner machen.

Anleitung: Für die Seedbombs mischt ihr alle Zutaten zusammen und fügt Wasser hinzu, bis eine formbare Masse entsteht. Daraus mach ihr dann viele kleine Kugeln und lasst sie ein paar Tage trocknen.

Für die Konfettis weicht ihr die Papierschnipsel im Wasser über Nacht ein und mixt dann die Mischung mit einem Stabmixer, bevor ihr die Samen hinzufügt. Vor dem Mixen könnt ihr noch ein wenig Wasser wegkippen, damit die Mischung nicht zu flüssig wird. Den Brei streicht ihr dann so auf eine Folie oder ein Tablett, dass keine Löcher zu sehen sind. Lasst den Brei wieder über Nacht trocknen.  Aus dem nun entstandenen Samenpapier, könnt ihr unterschiedliche Formen ausschneiden und diese als Konfettis verwenden.

Die Seedbombs und Samenkonfettis könnt ihr entweder verschenken oder ihr macht euch auf den Weg und sucht euch gute Plätze in der Pfarre oder in der Stadt, wo ihr zu „Guerilla-GärtnerInnen“ werdet. Was es mit Guerilla-Gardening auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen. 

 

Pfarrgarten bepflanzen

Vielleicht bekommt ihr im Pfarrgarten ein Stück Erde zur Verfügung gestellt, wo ihr gemeinsam eure Lieblingsblumen pflanzen könnt. Vielleicht findet ihr sogar eine Gärtnerei, die euch ein paar Pflanzen dafür sponsert. Achtet darauf, dass ihr die Pflanzen zur richtige Zeit pflanzt! 

Wenn ihr auch Gemüse und Kräuter anbauen wollt, macht doch beim Projekt #gemeinsamgarteln mit. Wir unterstützen euch dabei und freuen uns über jeden neuen Jungschar-Garten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

 

Isabella Pötzelberger

bekam die allerste voll.bunt Ausgabe als Gruppenleiterin ins Postfach und ist jetzt Mitglied im voll.bunt Arbeitskreis.

Marie Mayrhofer

ist im voll.bunt AK, ehrenamtliche Vorsitzende und philosophiert gerne über Gott und die Welt.